BÜCHERSTELLEN

December 13, 2017

 

ROBERT SEETHALER  ,Ein ganzes Leben': Doch in Wahrheit waren Ihm die Empörungen und Ansichten der Dörfler ziemlich egal. Für sie war er nur ein alter Mann. der in einem Erdloch wohnte und Selbstgespräche führte und sich morgens zum Waschen an einen eiskalten Bergbach hockte. Für seine Begriffe jedoch, hatte er es irgndwie geschafft und allen Grund zufrieden zu sein.

ROBERT SEETHALER , Der Trafikant': Alles rundherum ist irgendwie im Aufbruch, kommt mir vor. Hoffentlich bricht nicht alles auseinander. Was bleibt ist der See. Die Berge und die Wolken werden sich länger darin spiegeln als die paar dürren Hakenkreuzstangerln, das kannst Du mir glauben. (Brief von Franz Huchel an seine Mama).

Das Altwerden ist doch ein einziges Elend, dachte Franz wehmütig und gleichzeitig einwenig wütend. Was nützt die ganze Gescheitheit, wenn einen die Zeit doch irgendwann erwischt, 

ROBERT SEETHALER ,Weitere Aussichten': Und mit dem Stolz ist es ja bekanntlich so: Wenn er sich einmal aufgeblasen hat zu voller Größe, können sich die Vernunft und die Einsicht gleich verabschieden und Hand in Hand nachhause gehen. 

Cry, Heart, But Never Break (public library) by Danish children’s book author Glenn Ringtved and illustrator Charlotte Pardi: 

 

 The curtains were blowing in the gentle morning breeze. Looking at the children, Death said quietly, “Cry, Heart, but never break. Let your tears of grief and sadness help begin new life.”

 Some people say Death’s heart is as dead and black as a piece of coal, but that is not true. Beneath his inky cloak, Death’s heart is as red as the most beautiful sunset and beats with a great love of life.

https://www.brainpickings.org/2016/03/08/cry-heart-but-never-break/

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Aktuelle Einträge

May 20, 2019

January 2, 2019

Please reload

Archiv
Please reload

Schlagwörter
Please reload